Wir leben in Zeiten, da menschlicher Hand, die Maße entgleiten, die einst sie gekannt. Wir haben Maschinen, doch fehlt uns der Halt. Nun wachsen Lawinen von Haß und Gewalt. Das Lieben wir lernten, eh alles zu spät, denn Sturm wird der ernten, der Wind hat gesät. Wir schmieden uns Ketten, in Unheil verrannt, nur der kann noch retten, den Gott uns gesandt.
Gesegnete Weihnachtszeit
[image: Inline-Bild 1]